Lasergravur / Lasermarkierung

Lasergravur, Laserbeschriftung und Lasermarkierung

Lasergravur und Lasermarkierung

 

Lasergravur - LasermarkierungDie Lasergravur bzw. Laserbeschriftung ist ein Verfahren, das einen sehr wichtigen Bereich der Laserbearbeitung ausmacht. Dabei wird das ausgewählte Material ausschließlich mithilfe des Laserlichts aufgeschmolzen und verdampft.

Damit erfolgt dieses Verfahren im Gegensatz zu anderen Gravurverfahren komplett ohne Berührung. Zudem ist eine zusätzliche Fixierung des Werkstückes während der gesamten Bearbeitung des Materials nicht notwendig.

 

Unterverfahren der Lasergravur und Lasermarkierung

 

Die Lasergravierung und Lasermarkierung lassen sich noch in weitere Unterverfahren unterteilen, wobei je nach gewünschten Endergebnis eins der Verfahren am besten geeignet ist.

 

  • Tiefengravur

Bei der Tiefengravur durch einen Laser wird die Oberfläche des Werkstücks in die Tiefe abgetragen. Durch den Laser entsteht eine Schmelzverdrängung oder ein Verdampfen auf dem Werkstück. Die thermische Energie des Lasers wird somit genutzt, gezielt Material aufzuschmelzen und zu verdampfen. Dadurch entsteht eine deutliche Markierung auf dem Material, die Gravur. Durch gezielte Lasereinwirkungen kann so die gewünschte Graviertiefe sehr exakt und in höchster Präzision erreicht werden.

 

  • 2D und 3D Lasergravur

Die 2D, 2,5D und 3D Lasergravur unterscheiden sich von der Tiefengravur dadurch, dass die Oberfläche des Werkstücks komplett durch eine Software gesteuert in die Tiefe abgetragen wird, wobei das Material schichtweise verdampft wird. Dadurch wird mit jeder Verdampfung schrittweise die gewünschte Struktur der Gravur erreicht. Es gelingt so ein ebenfalls präziser Tiefenabtrag im dreidimensionalen Bereich. Die Bandbreite der Anwendungen der 2D, 2,5D und 3D Lasergravur sind sehr breit gefächert, sodass sogar sehr komplexe dreidimensionale Oberflächenstrukturen leicht geschaffen werden können.

 

  • Mikrogravur

Die Bearbeitung von Werkstücken geschieht bei der Mikrogravur durch ein Abtragen, welches ebenfalls schichtweise erfolgt. Jedoch zeichnet sich diese Form der Gravur dadurch aus, dass sowohl sehr feine linienförmige als auch punktförmige Strukturen graviert werden können. Durch die Mikrogravur kann somit ein ganz neues Level an Präzisionsarbeit von Werkstücken erreicht werden.

 

  • Frosting & Oberflächenstrukturierung

Eine Anwendung ist das gezielte „Frosting“. Bei dem klassischen Verfahren wird zuerst eine Schutzschicht auf das polierte Abformwerkzeug aufgetragen. Diese Schutzschicht wird dann wieder unter dem Mikroskop manuell mit einem Skalpell von bestimmten, zu frostenden Bereichen entfernt. Im Gegensatz dazu ist das Frosting, das durch einen Laser geschieht, deutlich effektiver. Die gesamte Bearbeitung erfolgt dabei insgesamt schneller und präziser, da dies nicht mehr manuell vorgenommen werden muss.

Mit einem Laser kann zudem eine definierte Strukturierung von Werkstückoberflächen erreicht werden. Dabei werden relativ kleine Strukturelemente, die unregelmäßig oder nach einem bestimmten geometrischen Muster aufgebaut sind, in eine glatte Oberfläche graviert, die sich dann fortlaufend wiederholen.

 

Anwendungsbereiche der Lasergravur

 

Durch die Verwendung von Lasern, können besonders präzise Gravuren, auch von kleinen Werkstücken, vorgenommen werden. Daher kommt dieses Verfahren der Gravur insbesondere dann zum Einsatz, wenn sehr filigrane Strukturen und Gravuren entstehen sollen.

 

  • Prägestempel und -matrizen (für Münzen, Medaillen, zur Echtheitszertifizierung etc.)

  • Gütesiegel

  • fälschungssichere Schutzmarkierungen

  • Herstellung von Spanleitstufen auf Werkzeugen

  • Formeinsätze

 


 

Wir freuen uns auf Ihre Anfragen und beraten Sie gerne zu den vielfältigen Möglichkeiten beim Einsatz von Lasergravuren.